Gelungene Gala-Premiere des sinfonischen blasorchester wehdel im Stadttheater Bremerhaven

02.11.2019

Unter dem Motto "Cinema meets symphonic winds" wurde dem begeisterten Publikum ein vielseitiges Musikprogramm in höchster Qualität dargeboten

Bremerhaven - Am 1. November führte das "sinfonische blasorchester wehdel" unter der musikalischen Leitung von Thomas Ratzek sein Premieren-Galakonzert im gut besuchten Stadttheater Bremerhaven auf. Mit einem vielseitigen Programm präsentierten die Musiker ihr Können und die Ergebnisse ihrer intensiven und monatelangen Probenarbeit. Gleich das erste Werk, die "Armenian Dances" von Alfred Reed entpsrach zwar nicht ganz dem Motto des Abends, vermittelte aber eindrucksvolle Klangeinrücke und vituoses Spiel in allen Registern. Das zweite Werk, "Schattengänge" von Marco Pütz, war ein Pflichtstück für die niedersächsische Meisterschaft, die am 10. November in Bad Lauterberg stattfindet und mit der sich das Höchstsufenorchester in die Deutschen Meisterschaft qualifizieren möchte, beeindruckte durch seine Klangvielfalt, die auf der 7. Sinfonie von Ludwig von Beethoven basiert und zwischenzeitlich auch das Thema erkennen ließ. Vor der Pause wurde dann noch das ebenfalls anspruchsvolle Werke "Moment für Morricone", arrangiert von Johan de Meij, mit vielen bekannten Themen aufgeführt. Besonders überzeugend war das bekannte Thema aus "Spiel mir das Lied von Tod", das nicht auf einer Mundharmonika, sondern auf einer Trompete mit Dämpfer und besonderer Spieltechnik dem Klang sehr nahe kam.

Nach einer kurzen Pause kamen dann für die Zuschauer weitere musikalische Höhepunkte auf das musikalische Tablett: Harry Potter Symphonic Suite von John Williams, arrangiert von Robert W. Smith war ein großer Strauß der bekannten Themen aus dem Film, die den Musikern vom Anspruch her auch noch einige abverlangten. Danach wurde es dann vom Klangbild richtig düster, als "Gladiator" von Hans Zimmer, arrangiert von Massimiliani Legnaro zum Vortrag kam. Für eindrucksvolle Klangeffekte kam bei der Einleitung eine 40-kg-Kette zum Einsatz, die von einem Schlagwerker mit großer Mühe laut auf den Fußboden geschlagen wurde. Ein weiterer Höhepunkt war für das begeisterte Publikum sicher die Star Wars Saga von John Williams, die aus zwei Arrangements von Johann de Meij und Donald Hunsberger zusammengesetzt wurde.

Nach dem offiziellen Programm durften natürlich auch die Zugaben nicht fehlen, hier wurden in den Finalsätzen von "Das Boot" und "Zurück in die Zukunft" von allen Musikern noch einmal alles abverlangt. Das Publikum sparte natürlich nicht mit Applaus, so dass sich das Orchester mit der dritten Zugabe "Cantina Band" so nach und nach von der Bühne verabschiedete und der Schlagzeuger Guiro Nehring zum Schluss die Trommelstocke wegwarf. In jedem Fall wird dieses Konzert allen Anwesenden noch lange in guter Erinnerung bleiben. Wir drücken dem "sinfonischen blasorchester wehdel" für kommenden Sonnabend zur Niedersachsenmeisterschaft die Daumen.

Das Konzert wird am 3. November nachmittags im Stadttheater wiederholt, weitere Aufführungen gibt es am 15. und 16. November in der Mehrzweckhalle in Wehdel.